Kultur und Informatik

2010-05-10  ♦  17:37 Uhr

Mit dem Bachelorprojekt Perform! nahm ich an der diesjährigen Konferenz Kultur und Informatik der HTW Berlin teil. Unter dem Motto "Interaktive Systeme" präsentierten sich diverse Forschungsprojekte, die sich mit der Schnittstelle zwischen Kunst und Kultur auf der einen, und Informationstechnologie auf der anderen Seite beschäftigen. Gerade interaktive Installationen verändern das Kunstverständnis des Publikums. Es wird vom passiven Konsumenten zum aktiven Mit-Produzenten.

Als Perform! konnten wir uns auf einem Messestand präsentieren und unsere Ergebnisse zeigen: Die Umsetzung von Live-Effekten in einer Theaterproduktion, sowie die Echtzeit-Manipulation audiovisueller Medien bildeten den Schwerpunkt. Als besonderen Renner boten wir das Perform!-App für das Apple iPhone an, womit man direkt am Messestand zum Musiker werden konnte. Jeder iPhone-Besitzer konnte sich über das Netzwerk hinzuschalten und das Musikinstrument seiner Wahl steuern. So entstand eine bunte Jam-Session unter den Konferenzteilnehmern.

Alle präsentierten Beiträge, auch unser Bachelorprojekt, finden sich auch im Tagungsband wieder.

Im Zeitalter digitaler Medien

2009-08-25  ♦  14:11 Uhr

Konrad Zuse war sich mit Sicherheit vor 68 Jahren nicht im Klaren darüber, welchen Grundstein, er mit seinem Z3, dem erste Digitalrechner der Welt, für unsere heutige Gesellschaft gelegt hat. Man spricht nicht nur von Informations- und Mediengesellschaft, sondern auch vom digitalen Zeitalter insgesamt, auch wenn dieser Begriff für Zuse tatsächlich nur etwas mit Nullen und Einsen zu tun hatte.

Digital heißt für Zeitung, Rundfunk und Fernsehen aber vor allem, dass ein Umdenken erforderlich ist, denn spätestens seit Entwicklung des Internets haben die Medien einen digitalen Vertreter dazu bekommen. Aber auch für die Informatik führt die mediale Nutzung des Computers zu entscheidenden Veränderungen.

Die interdisziplinäre Studienrichtung Medieninformatik vereinigt unter dem Schwerpunkt Multimedia die Gebiete von Medientheorie und angewandter Informatik zur Gestaltung und Entwicklung interaktiver Systeme. Dazu zählt neben der Digitalisierung klassischer Medien, auch die akademische Disziplin "Informatik und Gesellschaft", sowie die Mensch-Computer-Interaktion.

Über den Sinn dieser Seite

2009-08-25 ♦ 13:42 Uhr

Als Student der Digitalen Medien mit Schwerpunkt Medieninformatik möchte ich auf dieser Seite mich, mein Studienfach und studentische Projekte, an denen ich beteiligt war, vorstellen. Über Kritik und Anregungen zum Inhalt dieser Seite im Gästebuch oder per E-Mail würde ich mich sehr freuen.